Farbe abstrakt

Exemplarisches zur Geschichte der Farb- und Lichttheorie

Auf der Empore der Fischerhütte – sozusagen zwischen Farbgeschichte und naturwissenschaftlichen Visionen angesiedelt – liefert die Ausstellung hier einen Überblick auf die theoretische Auseinandersetzung von Wissenschaftlern und Künstlern mit den Phänomenen von Licht und Farbe und den unterschiedlichen Versuchen, die gewonnenen Erkenntnisse in das übersichtliche Format von Farbkreisen, Farbkegeln oder Farbspektren zu fassen.

Verwiesen wird u.a. auf die diesbezüglichen Leistungen von Kircher, Newton, Harris, Goethe, Helmholtz, Hering, Ostwald, Steiner, Gropius, Itten, Klee, Kandinsky, Abbe, Schott, Zeiss u.a. Leihgaben sind aus einschlägigen Sammlungen in Weimar, Jena, Erfurt, Berlin und Dresden zugesagt. Neben technischen Geräten und Proben veranschaulichen Briefe, Handschriften, künstlerische und wissenschaftliche Arbeiten, Entwürfe, Architekturpläne u.a.m. diese bis ins 18. Jahrhundert zurückreichenden Bemühungen.

 

Kontor_Obergeschoss_web.jpg